Die Mutter-Kind-Gruppe Holle hat eine tolle Überraschung für uns:

am 3. und 4. Mai gibt es eine Einführung in die Kunst der Fadenspiele

   mit ABOINUDI aus Bremen. 

Weitere Informationen www.aboinudi.de

 

 

 

 

 

 

Bevor der Bericht in der Zeitung steht, hier schon einmal ein

paar Schnappschüsse ...

 

 

 

 

 

Mittwoch, 3. Februar 2016

               

Mitmachkonzert um 12:15 Uhr 

 

 

Diesen Tag sollte man sich freihalten. 

Denn darauf freuen sich viele kleine

und große Menschen in Holle. 

 

Dieser Link zeigt, warum. 

 

 

 

Die Erde bebte, als am 26.4.2012 in der Grundschule Holle der Trommelzauber zu 

Besuch war und alle am liebsten eine Zugabe gehabt hätten. Jonny und sein 

afrikanischer Freund DJ Dr. Fo Fo  erzählen mit Spiel, Spaß und gute Laune 

Liedern über ihr Lieblings Dorf in Afrika, das den beiden schwer am Herzen 

liegt. In ihrem kleinen weißen Transporter bringen sie über dreihundert ca.30

Zentimeter große Trommeln für Groß und Klein mit. Ob afrikanische Fußball 

Lieder oder wie ein Gorilla nach seiner Lieblings Frucht sucht, da ist für jeden 

was dabei! Auch wenn beim großem Auftritt (für alle) die Eltern sich bei den 

afrikanischen Tänzen es sich ein bisschen schwer und vielleicht zum 

Affen machen! Sogar eine kleine Trommelprüfung gibt es. Wer aber nach so

einem grandiosen Auftritt immer noch nicht genug hat, kann sich noch

eine oder sogar alle drei CDs kaufen. Da sind noch mal alle und mehr 

Lieder drauf, die du mit Jonny und DJ Dr. Fo Fo gesungen und getanzt hast.

Man kann sich aber auch einfach die DVD oder eines der beiden Bücher kau-

fen. Ein Anteil des Geld das eingenommen wird, wird dann an arme Kinder in 

Afrika gespendet denen es nicht so gut geht und vielleicht Operiert werden 

müssen oder behindert sind. Mit diesem Geld haben wir schon mehreren Kindern

geholfen erzählte uns Jonny. Im Moment helfen wir einem elf Jahre altem Jungen der

bei einer Operation verunglückt und der linke Fuß eingeknickt ist, es tut

immer weh wenn er geht. Wir haben zum Glück eine Operation in Deutsch-

land umsonst bekommen und hoffen jetzt das er bald seine schönsten Hobbys

wieder machen kann: tanzen und Fußballspielen! Dann hat uns Jonny noch ein 

Geheimnis verraten: Es gibt in unserem Lieblingsdorf einen berühmten 

Trommler der gleichzeitig mit den Händen und den Füßen trommeln kann!

Da haben ungefähr dreihundertfünfzig dumm aus der Wäsche guckende 

Gesichter Jonny und DJ Dr. Fo Fo angeguckt. 

Also, als Tipp: 

für alle möglichen Schulen empfehle ich den wunderbaren Trommelzauber 

und Jonny mit DJ Dr. Fo Fo bestimmt auch, denn da spürt man: Afrikanische 

Trommeln können zaubern, verführen dich auf eine spaßige und magische Reise,

die man nie vergessen möchte !

                                                                                      (Bericht von Lea, Klasse 3b)

 

haz.jpg

Zum Zeitungsartikel klickt bitte hier 

 

www.gs-holle.de/files/trommelzauber.pdf

 
 

 

(Mehr dazu unter: www.Trommelzauber.de)

 

 

 

 

Die gesamte Schulgemeinschaft erlebte an diesem unvergesslichen Tag ein Mitmach-Trommelkonzert mit einer Riesen-Mini-Überraschung !http://www.gs-holle.de/images/stories/Trommelzauber 2012 Kopie .jpg

 

 

Die Sternsinger brachten uns ihren Segen und gute Wünsche für das Jahr 2016. 

Ein Sternträger, Caspar, Melchior und Balthasar zogen in Begleitung einer guten

Fee durch alle Klassen, sangen ihre Lieder und beteten mit uns.

Ihren Segen schrieben sie sogar über die Türen ! 

 

Auch erzählten Sie uns, dass sie dieses Jahr für die Kinder in Bolivien sammeln. 

Das ist ein Land weit weg in Südamerika, wo die Menschen nicht so reich sind wie in

Deutschland. 

Viele bolivianische Familien ziehen vom Land in die Stadt, in der Hoffnung auf ein

besseres Leben. Die Großeltern bleiben meist auf dem Land und führen weiterhin ein

traditionelles Leben, hüten Tiere und betreiben Ackerbau. Ihre Kinder und

Enkelkinder besuchen sie, so oft es geht. 

Im Kinder- und Jugendzentrum der Stiftung Palliri in El Alto bekommen viele Kinder

und Jugendliche regelmäßig eine warme Mahlzeit. Hier können sie auch spielen und

ihre Hausaufgaben machen. Sozialarbeiter und Psychologen kümmern sich liebevoll

um sie und beziehen auch die Eltern mit ein, damit sie sich in ihrem neuen Leben in

der Großstadt zurechtfinden. 

 

 

Wenn ihr mehr wissen wollt, dann klickt auf das nächste Bild.